Tipps für das Training

"Ruhig Sein" clicken und belohnen?

Man kann „Ruhig Sein“ wirklich clicken und belohnen !  

Wichtig sind ein Plan UND das richtige Timing.
Und die Entscheidung: was will ich ?  positiv formuliert ! 

Zum Beispiel: «ICH will das „Ruhig Sein“ bestätigen»  

  • Der Hund bellt
        >>> keine Reaktion - kein böses Anschauen - kein „sei jetzt still“ oder ähnliches
  • Der Hund ist ruhig (auch wenn nur ganz kurz) :
        >>> belohnen - ein paar Leckeren auf den Boden werfen - oder auch Click und Belohnung
  • Wahrscheinlich wird der Hund gleich wieder bellen:   
    > Der Hund bellt
    > Der Hund ist ruhig: 3-5 Sekunden (innerlich zählen 21, 22, 23) warten,
       Leckerchen auf den Boden werfen oder clicken (bestätigen) und belohnen (Leckerchen)
    > Dauer variieren, also nicht immer nur verlängern, einmal kürzer, einmal länger etc. 
       für Hund überraschend.

Und später wird der Hund immer mal wieder für das „Ruhig Sein“ belohnt

Achtung vor Verhaltensketten

Es gibt Hunde, die schnell begreifen „wenn ich belle, gibt es Leckerchen“, und nach den Leckerchen gleich wieder weiter bellen.
Deshalb die Sekundenpause.

Bellen ist selbstverstärkend (fühlt sich so gut an).
Hunde können beim Bellen nicht mehr „denken“ oder „hören“,
und sie hören mit dem Bellen nicht mehr auf.

Also

Das Bellen möglichst rasch „abstellen“, z.B. den Hund aus dem Garten zurückrufen,
>>> Click und Belohnung für das „Herkommen“. 

Wichtig

Nicht mit dem Hund sprechen ! Kein „Sei mal still !“ oder „ruhig !“
Das kann für den Hund auch Aufmerksamkeit = eine Bestätigung sein.
Oder sogar: Meine Besitzerin „bellt“, also belle ich mit ;))

Tags: Blog, Problemverhalten, Ruhig sein, ruhig sein statt bellen, bellen abstellen